Veranstaltungen E-Vergabe Webinare WebinarDas Vergabemanagementsystem (VMS) ist eine optimale Ergänzung zur (zukünftig pflichtigen) elektronischen Kommunikation über die bekannten E-Vergabeplattformen wie z.B. der e-Vergabe des Bundes, dem Deutschen Vergabeportal (DTVP) sowie vielen landesweiten E-Vergabeplattformen wie dem Vergabemarktplatz Brandenburg, vergabe.NRW, vergabe.Niedersachsen oder dem Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz, um auch die internen Prozesse der Vergabestellen zu unterstützen. Dank bestehender Standard-Schnittstellen zu gängigen ERP-Systemen wie MACH, SAP und Oracle, AVA-Systemen wie Futura aber auch zur E-Akte und zu Dokumentenmanagement-Lösungen kann die Lösung passgenau in bestehende Systemlandschaften integriert werden.

Die Pflicht zur elektronischen Kommunikation bei förmlichen Vergabeverfahren ist bei den meisten Vergabestellen in der Praxis angekommen. Immer mehr Auftraggeber interessieren sich nun auch für die Unterstützung der internen Prozesse sowie einer rechtssicheren elektronischen Dokumentation. Einen Überblick und Einstieg in das Thema bieten unsere kostenfreien Webinare, in denen wir Vergabestellen aber auch Rechtsanwälten und weiteren Projektanten die Möglichkeiten am Beispiel des cosinex Vergabemanagementsystems (VMS) vorstellen.

Im Rahmen einstündiger Online-Seminare geben Ihnen unsere Produktberater einen fundierten Überblick über die Funktionen und Möglichkeiten der Anwendung. Daneben werden weitere Webinare rund um E-Vergabeplattformen auf Basis der cosinex Lösung Vergabemarktplatz (VMP) angeboten. Für interessierte Bieter wird – neben einer Reihe von regionalen Veranstaltungen mit Kommunen und Handwerkskammern – zudem die erfolgreiche Reihe der Praktikerseminare von DTVP in Zusammenarbeit mit dem Bundesanzeiger Verlag rund um die E-Vergabe fortgesetzt.

Den gesamten Artikel lesen…

Logo Vergabemanagementsystem - VMSLiebe Kunden, Interessenten und Partner,

wie bereits im Januar angekündigt, haben wir uns im Hinblick auf die Weiterentwicklung aller Lösungen im Bereich der E-Vergabe für dieses Jahr einiges vorgenommen. Nach der Version 7 im Januar hatten wir das letzte sog. „Major-Release“ 7.1 des cosinex Vergabemanagementsystems im Osternest versteckt. Seit heute steht mit der Version 7.1.1 ein sog. „Minor-Release“ des VMS zur Verfügung. Kunden, die bereits länger mit unseren Lösungen arbeiten, kennen den Unterschied: Die Kennzeichnung eines Minor-Release über die dritte Ziffer der Versionsnummer kennzeichnet, dass im Regelfall keine grundlegend neuen Funktionen eingeführt wurden. Die Version 7.1.1 macht eine Ausnahme und bietet im Hinblick auf die automatische Verarbeitung elektronischer Angebote spannende neue Features, gerade was die Zusammenarbeit mit gängigen Office-Lösungen wie z.B. Microsoft Office betrifft.

Import von Fragenkatalogen bzw. Kriterien

Bereits mit der Version 7 wurde eine neue Standard-Vergabeunterlage integriert, mit der Fragenkataloge oder die Zuschlagskriterien als Excel-Datei ausgegeben bzw. den Vergabeunterlagen hinzugefügt werden konnten. Den gesamten Artikel lesen…

OsternestLiebe Kunden, Interessenten und Partner,

für alle Nutzer des cosinex Vergabemanagementsystems in der Cloud Edition (VMS CE) haben wir im diesjährigen Osternest ein besonderes Highlight versteckt: Die neue Version 7.1 des VMS wird am heutigen Abend im Produktivsystem zur Verfügung gestellt. Inhalte sind neben weiteren landesspezifischen Anpassungen u.a. im Zuge des Inkrafttretens des TVgG-NRW sowie neuen Formulare in Brandenburg die Möglichkeiten, Wertungen, die außerhalb des VMS durchgeführt wurden, noch strukturierter als bislang innerhalb der E-Vergabeakte zu dokumentieren. Weitere Features betreffen das Anlegen neuer Vergabeakten direkt von der personalisierten Startseite des Nutzers sowie die konfigurierbare Anzeige eingegangener elektronischer Angebote bzw. Teilnahmeanträge vor Ablauf der Angebots- bzw. Teilnahmefrist.

Die Release-Note zur neuen Version finden Sie wie gewohnt im Support-Center der cosinex. Allen Betreibern der Enterprise Version wird das Update zur Verfügung gestellt. Die Bereitstellung der neuen Funktionen in diesen Systemen wird durch die Betreiber bzw. den für den Betrieb der Lösung zuständigen Rechenzentrums-Partner festgelegt. Den gesamten Artikel lesen…

Logo VergabemanagementsystemFür dieses Jahr haben wir uns insbesondere im Hinblick auf die Weiterentwicklung unserer Lösungen viel vorgenommen! Den ersten Schritt können wir Ihnen bereits heute mit der neuen Version 7 des VMS vorstellen, die noch in dieser Woche bereitgestellt wird. Neben vielen Vorarbeiten zur anstehenden Reform der Unterschwellenvergaben und der kommenden UVgO wurden mit der neuen Version fast ausschließlich Anregungen unserer Nutzer aus der Praxis umgesetzt.

Bereits die letzte, Ende November bereitgestellte Version 6.6.2 unserer Lösung zur Unterstützung der E-Vergabeakte und der internen Vergabeprozesse hat viele Neuerungen gebracht: Von dem Kopieren von Vergabeakten, Anpassungen für die neue EU-Schnittstelle, die Funktion insbesondere für Prüfer oder Projektanten oder das Multi-Mandanten-Login, um mit einem Nutzerkonto in unterschiedlichen Mandanten arbeiten zu können. Bereits seit einigen Monaten haben unsere Teams zum Teil parallel an der neuen Version 7 gearbeitet.

Screenshot Startbildschirm VMS

Freihändige Vergabe 2.0

In vielen Vergabestellen stellen die freihändigen Vergaben einen Großteil der abzuwickelnden Beschaffungen dar. Daher kommt es gerade hier darauf an, diese Vergaben als „Massengeschäft“ der Vergabestelle möglichst effizient abzuwickeln. Den gesamten Artikel lesen…

In den vergangenen Tagen wurden den Nutzern und Betreibern die neuen Versionen unserer Kernlösungen für die E-Vergabe, der Vergabemarktplatz und das Vergabemanagementsystem, bereitgestellt.

Obwohl bereits die Vorarbeiten zur neuen Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) laufen, bieten die jüngsten Versionen eine Reihe von Neuerungen, die die Arbeit mit den Lösungen noch schneller und einfacher machen.

Neuerungen im Vergabemarktplatz

Logo VergabemarktplatzUnsere Softwarelösung Vergabemarktplatz ist die technische Basis für viele E-Vergabeplattformen in Deutschland. Neben einzelnen Anpassungen, die im Nachgang zur Umsetzung der EU-Vergaberichtlinie und der Oberschwellenreform erforderlich wurden, gibt es auch im Vergabemarktplatz spannende neue Features.

Erweiterung der Funktion von Vorlagen

Für die Textfelder in den Verfahrensangaben der Bekanntmachung können individuelle Vorlagen hinterlegt werden. Diese Funktion stand im Zuge der Vergaberechtsreform seit April – auch vor dem Hintergrund der überarbeiteten Validierung der Verfahrensangaben nach Vorgabe der EU-Schnittstelle – nur einschränkt, d.h. für nationale Ausschreibungen zur Verfügung und wurde nun auch (wieder) für EU-weite Ausschreibungen bereitgestellt.

Nutzer mit der entsprechenden Berechtigung bzw. Rolle können Textvorlagen mandantenweit hinterlegen und verwalten.

Im Zuge dessen wurde auch die Möglichkeit umgesetzt, dass je Textfeld verschiedene Textvorlagen nacheinander ausgewählt werden können. Damit können statt ganzer Vorlagen auch einzelne Textbausteine je Feld hinterlegt werden. Den gesamten Artikel lesen…

e-Vergabe-Online„e-Vergabe-Online“ ist die offizielle Vergabeplattform des Bundes, die durch das Beschaffungsamt des Bundesministerium des Innern insbesondere den Vergabestellen der Bundesverwaltung zur Verfügung gestellt wird.

Über eine neue Schnittstelle ist es nun möglich, aus dem cosinex Vergabemanagementsystem (VMS) heraus die gesamte Kommunikation mit den Bietern elektronisch auch über die e-Vergabe-Online als Vergabeplattform durchzuführen.

Durch den modularen Aufbau und die Trennung zwischen E-Vergabeplattform und Vergabemanagementsystem konnten Nutzer der cosinex-Lösungen bislang immer entscheiden, ob sie „nur“ eine E-Vergabeplattform für die elektronische Kommunikation zwischen Vergabestelle und Bieter oder ergänzend auch ein Vergabemanagementsystem (VMS) einsetzen möchten.

Nutzer des VMS haben heute bereits eine breite Auswahl an unterschiedlichen E-Vergabeplattformen, vom Deutschen Vergabeportal über vergabe.NRW, den Vergabemarktplatz Brandenburg und vielen anderen, über die die elektronische Kommunikation mit den Bewerbern rechtssicher durchgeführt werden kann. Mit der neuen Schnittstelle bieten wir nun auch Nutzern der Vergabeplattform des Bundes eine umfassende Integrationsmöglichkeit an“, erklärt Carsten Eschenröder, Leiter des Bereiches Produktmanagement bei cosinex. Den gesamten Artikel lesen…

Logo VergabemanagementsystemIn den vergangenen Wochen wurde allen Kunden der Enterprise Edition die neue Version 6.2 des cosinex Vergabemanagementsystem (VMS)  bereitgestellt. Nutzer des VMS in der Cloud Edition steht die neue Version bereits seit Mitte April zur Verfügung.

Schwerpunkte der neuen Version betreffen den weiteren Ausbau sowie die Aktualisierung diverser Formularsätze. Aber auch funktional bietet die neue Version einiges an Neuerungen, die wir Ihnen im Überblick gerne vorstellen möchten.

Neue Rollen im Vergabemanagementsystem

Im Rahmen einer individuellen Ausprägung des VMS wird auch das Rollen- und Rechtekonzept der Lösung an die individuellen Anforderungen der Vergabestelle angepasst. Grundlage hierfür sind die im System vorgehaltenen Standard-Rollen, die für jede Vergabestelle individuell benannt und aktiviert werden können. Zudem lassen sich individuelle Rollen im Rahmen eines weiteren Customizing konfigurieren und ergänzen.

Die bereitgestellten Rollen im Standard wurden jüngst um zwei weitere Rollen erweitert:

  • Vorlagenverwaltung und
  • Projektant

Den gesamten Artikel lesen…

Wertgrenzenerlass Mecklenburg-VorpommernEnde letzten Jahres wurde die Verwaltungsvorschrift „Vergabe öffentlicher Aufträge mit geringen Auftragswerten“ (Wertgrenzenerlass – WGE) veröffentlicht. Der Wertgrenzenerlass ist seit dem 01. Januar 2015 in Kraft und gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2016. Die Auftragsberatungsstelle des Landes Mecklenburg-Vorpommern (ABST) gibt in einem aktuellen Schreiben Hinweise zur Anwendung des Wertgrenzenerlass. Aufgrund einzelner Nachfragen unserer Kunden möchten wir für Sie hiermit die wichtigsten Eckpunkte zusammenfassen.

Der Wertgrenzenerlass ist eine Verwaltungsvorschrift nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V). Als Lex specialis gehen die Regelungen insbesondere den Vorgaben des § 3 Abs. 3 Nr. 1 sowie Abs. 5 Satz 2 VOB/A vor. Die weiteren Regelungen der VOB/A sowie der VOL/A bleiben unberührt. Bei Anwendung der Wertgrenzenregelungen gem. Wertgrenzenerlass sind die vergaberechtlichen Grundsätze der Losbildung (vgl. § 4 VgG M-V) zu beachten. Der Erlass gilt naturgemäß ausschließlich für nationale Vergabeverfahren unterhalb der EU-Schwellenwerte. Allerdings gilt er im Rahmen der 80/20-Regelung auch für das 20%-Kontingent nach § 3 Abs. 7 der VgV. Den gesamten Artikel lesen…

E-Vergabe in deutscher CloudIn den vergangenen Monaten haben wir die Betriebskonzepte und -umgebungen für unsere „Software as a Service“-Angebote (also die Möglichkeit unsere Lösungen im Bereich der E-Vergabe nicht nur im Rahmen eines Eigenbetriebs sondern auch als „Dienst“ zu nutzen) an unsere erweiterten Anforderungen angepasst.

Als einer der Pioniere der E-Vergabe und Vollanbieter im Bereich der elektronischen Unterstützung des Öffentlichen Auftragswesens stellen wir verschiedene Softwaremodule als Lizenzlösung für Vergabestellen zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir unsere Module auch als einfach zu nutzende „Software as a Service“-Lösungen (SaaS-Lösung) an. Statt eine Software zu erwerben und diese durch die eigene IT-Abteilung oder den IT-Dienstleister betreiben zu lassen, können unsere Lösungen auch webbasiert als SaaS-Lösung, ohne Installationen und Betriebsaufwand genutzt werden. Zu diesen Angeboten gehören neben dem Deutschen Vergabeportal (DTVP) insbesondere das Vergabemanagementsystem in den sog. Cloud-Editionen. Gerade für kleinere und mittelgroße Vergabestellen sowie für einen ersten Einstieg in die E-Vergabe und die E-Vergabeakte eignen sich diese SaaS-Angebote besonders gut. Den gesamten Artikel lesen…

Logo VergabemanagementsystemMitte Dezember wurde die Version 6.1.2 des Vergabemanagementsystems (kurz VMS) ausgeliefert. Was aufgrund der dreistelligen Versionsnummer wie ein „Minor-Release“ wirkt, bietet insbesondere im Hinblick auf die im Produktstandard verfügbaren Schnittstellen viel Neues: Von einer Aktualisierung der Schnittstelle zur Übermittlung der Bekanntmachungsinformationen an das Amt für Veröffentlichungen der EU (SIMAP) über die Anbindung von ERP-Systemen bis hin zur möglichen Anbindung von Dokumentenmanagement- oder Archivsystemen.

Funktional sind eine Reihe von Aktualisierungen und Erweiterungen verfügbarerer Formulare zu nennen sowie ein Highlight, mit dem wir der zunehmend elektronischen Aktenführung der Vergabeakten im VMS noch weiter Rechnung tragen wollen – der abschließenden Archivierung von Vergabeakten.

Aktualisierungen und Erweiterungen im Bereich der Schnittstellen

Moderne Verwaltungssoftware muss sich heute unterschiedlichsten Anforderungen stellen. Hierzu gehört u.a. die Möglichkeit, solche Systeme webbasiert (egal, ob im Rahmen des Eigenbetriebs im Intranet oder als Cloud- bzw. Software as a Service-Angebot im Internet), d.h. über einen aktuellen Internet-Browser am Arbeitsplatz, nutzen zu können; darüber hinaus aber auch, sie mit relativ geringem Aufwand und über Standardschnittstellen in bestehende Systemlandschaften integrierbar zu machen. Den gesamten Artikel lesen…