Außergewöhnliche Ausschreibungen zeigen die Vielfalt der von der öffentlichen Hand nachgefragten Leistungen und – wenn sie vollelektronisch auf Basis unserer Lösungen durchgeführt werden – auch die Flexibilität unserer Software. Ein gutes Beispiel hierfür ist die in der vergangenen Woche begonnene EU-weite Ausschreibung von Schulobst im Rahmen eines gleichnamigen Programms.

Das Programm beinhaltet die Verteilung von Obst, Gemüse und Milch an Kinder in Kindertageseinrichtungen sowie Grund- und Förderschulen des Landes in Kombination mit pädagogischen Begleitmaßnahmen.

Ziel des EU-Schulprogramms in Rheinland-Pfalz ist es, Kinder durch ein regelmäßiges Angebot an Obst und Gemüse nachhaltig zu einem vermehrten Verzehr dieser Nahrungsmittel zu motivieren.

Im letzten Jahr haben sich über 1.000 Schulen und mehr als 2.000 Kindertagesstätten mit insgesamt rund 290.000 Kindern angemeldet. Den gesamten Artikel lesen…

Entwurf VOB/A Haus §§Das Bundesbauministerium hat mit Datum vom 9. September 2016 den Erlass zur Einführung der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen und damit insbesondere die näheren Einzelheiten für den ersten Abschnitt der VOB/A (Unterschwellenrecht) veröffentlicht.

Auf Bundesebene wird die Neufassung der VOB/A, deren inhaltliche Änderungen sich aus der Veröffentlichung im Bundesanzeiger vom 01. Juli 2016 ergeben, zum 01. Oktober 2016 in Kraft treten. Für Städte und Gemeinden muss das Unterschwellenvergaberecht (VOB/A, 1. Abschnitt) grundsätzlich in seiner Funktion als Haushaltsrecht noch durch Erlasse der jeweiligen Landesregierungen in Kraft gesetzt werden.

Im Hinblick auf die elektronische Kommunikation und E-Vergabe übernimmt die neue VOB/A noch vor der in Abstimmung befindlichen UVgO bereits wesentliche Aspekte aus den Regelungen für EU-weite Ausschreibungen auch für die Unterschwellenvergaben. Anders als im Bereich der EU-weiten Verfahren soll zwar der Auftraggeber die Wahl haben, welche Kommunikationsmittel im Vergabeverfahren eingesetzt (§§ 11 ff.) werden. Wird allerdings die E-Vergabe genutzt, sollen für die Durchführung im Ober- und Unterschwellenbereich identische Regelungen gelten. Vor diesem Hintergrund wurden die Regelungen der §§ 11 EU, 11a EU mit geringfügigen Ausnahmen im ersten Abschnitt wörtlich übernommen. Darüber hinaus sind nach § 11 Abs. 2 die Vergabeunterlagen elektronisch zur Verfügung zu stellen, nach Abs. 3 hat der Auftraggeber in der Auftragsbekanntmachung eine elektronische Adresse anzugeben, unter der die Vergabeunterlagen unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden können. Den gesamten Artikel lesen…

Logo VergabemarktplatzNoch vor dem Jahreswechsel stellen wir die neue Version 6.6 unserer Software Vergabemarktplatz bereit. Mit dieser werden den Nutzern der E-Vergabeplattformen auf Basis der cosinex Technologie eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung gestellt. Bereits mit der letzten Zwischenversion (6.5.2), einem sog. Minor Release, wurden eine Reihe neuer Funktionen zur Verfügung gestellt (vgl. auch den letzten Blog-Beitrag zur Version 6.5.2). Die nun kommende Version enthält eine Reihe von Erweiterungen, die sich als Anregungen aus dem praktischen Einsatz der Lösung bei über 1.500 Vergabestellen ergeben haben und im Folgenden vorgestellt werden.

Textvorlagen für Freitextfelder

Vergabemarktplatz Vorlage erstellenÜber ein neues Modul können individuell je Vergabestelle Textvorlagen für alle relevanten Freitextfelder in den Verfahrensangaben hinterlegt und verwaltet werden. Mit diesen kann die Zusammenstellung der notwendigen Verfahrensinformationen deutlich beschleunigt werden. Ebenso wird mit diesem Modul auch die Vorgabe von organisationsweiten Standards technisch unterstützt.

Highlights:

  • Das Anlegen, Ändern und Löschen der Vorlagen kann durch Nutzer vorgenommen werden, denen die neue Rolle „Vorlagenverwaltung“ zugewiesen wurde.
  • Das Hinzufügen, Ändern und Löschen von Textvorlagen ist direkt in der Eingabemaske der Verfahrensangaben möglich.
  • Vorhandene Texte können direkt als Textvorlage gespeichert werden.
  • Alle Textvorlagen können direkt von allen Benutzern des Mandanten verwendet werden. Den gesamten Artikel lesen…

Top-Level Domains E-VergabeTrotz aller Open Data Projekte und Bemühungen bleibt es für Unternehmen immer noch eine zentrale Herausforderung, sich über Öffentliche Aufträge zu informieren bzw. die laufenden Ausschreibungen zu recherchieren. Dabei bieten fast alle größeren Öffentlichen Auftraggeber auf Ihren Internet-Seiten Informationen an: Von laufenden Ausschreibungen über vergebene Aufträge bis hin zu Informationen über die eigenen Beschaffungsstrukturen, ergänzenden Vertragsbedingungen, den üblichen eigenen Bedarfen und vieles mehr.
Einen ersten und sehr einfachen Weg, Informationen rund um das Beschaffungswesen eines Auftraggebers leichter als bislang auffindbar zu machen, wäre die Einhaltung einer (freiwilligen) „Namens- bzw. Domain-/Subdomainkonvention“ für die Internet-Adresse, unter denen zentrale Informationen zum Auftragswesen zu finden sind. Viele Bundesländer machen es heute bereits vor und stellen unter der Internet-Adresse http://www.vergabe.bundesland.de solche Informationen zur Verfügung. Den gesamten Artikel lesen…

Kommunale Vergabegrundsätze NRW, Präqualifikation (PQ) von Bauunternehmen für die Auftragsvergabe am HochbauNachdem bereits der Bund für alle Bereiche des Bundeshochbaus bei Auftragsvergaben die sogenannte Präqualifikation (PQ) von Bauunternehmen verbindlich vorgeschrieben hat, macht auch das Land Nordrhein-Westfalen diese Art der Zertifizierung für die Auftragsvergabe am Hochbau zur Pflicht.

Gemäß eines aktuellen Erlasses der zuständigen Ministerien (Wirtschaft, Finanzen, Inneres sowie Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) muss mit (Rück-)Wirkung zum 1. April 2014 bei allen Freihändigen Vergaben und Beschränkten Ausschreibungen (ohne Teilnahmewettbewerb) des Landes im Bereich Hochbau auf Unternehmen aus der PQ-Liste – also entsprechend präqualifizierten Unternehmen – zurückgegriffen werden. Betroffen sind damit insbesondere Auftragsvergaben des Bau- und Liegenschaftsbetriebes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW). Den gesamten Artikel lesen…

Logo VergabemarktplatzDie nächste reguläre Version des cosinex Vergabemarktplatz (VMP) ist die Version 6.6. In den kommenden Tagen wird den Betreibern von E-Vergabeplattformen auf Basis der cosinex Lösungen (u.a. vergabe.NRW, Vergabemarktplatz Brandenburg, vergabe.RLP sowie des Deutschen Vergabeportal) insb. aufgrund der erforderlichen Erneuerung bestimmter Signaturzertifikate im Bereich der elektronischen Angebotsabgabe ein sog. Minor-Release als Zwischenversion zur Verfügung gestellt.

Aufgrund des agilen Vorgehens in der Softwareentwicklung der cosinex können mit dieser Version 6.5.2 bereits erste Funktionen zur Verfügung gestellt werden, die für die Version 6.6 vorgesehenen waren, z.B. die (mandanten- bzw. vergabestellenabhängige) Anzeige der Anzahl eingegangener elektronischer Angebote vor dem Angebotseröffnungs- bzw. Submissionstermin. Den gesamten Artikel lesen…

Die Veröffentlichung der Bekanntmachungen von Ausschreibungen auf der eigenen Internetpräsenz gehört heute nicht nur für die meisten Kommunen sondern für viele Öffentliche Auftraggeber zum Standard. Mit der kommenden Version 6.5 des Vergabemarktplatz wird eine Schnittstelle bereitgestellt, mit der auf einfache Art und Weise die Bekanntmachungen auch auf der eigenen Internetpräsenz automatisiert veröffentlicht werden können. Dabei macht die Schnittstelle nicht nur die Veröffentlichung von Bekanntmachungen zu Ausschreibungen und Teilnahmewettbewerben möglich, sondern auch die von geplanten Ausschreibungen bzw. vergebenen Aufträgen.

Immer mehr Veröffentlichungswege für Bekanntmachungen

Viele Öffentliche Auftraggeber informieren insbesondere die regionalen Unternehmen über laufende Bekanntmachungen und Vergabeverfahren nicht nur über die einschlägigen Veröffentlichungsplattformen, Submissionsanzeiger sowie Amtsblätter, sondern auch auf der eigenen Internetpräsenz. Mit der Vielzahl der Veröffentlichungswege wird damit die Veröffentlichung einer Bekanntmachung zu einem echten  (Prozess-) Kostenfaktor bei Vergabeverfahren: Den gesamten Artikel lesen…

OJS eSender ZertifizierungAls einer der ersten Anbieter in Deutschland ist cosinex bereits seit einigen Jahren von der EU als sog. OJS eSender zertifiziert, um Bekanntmachungen an das Amt für Veröffentlichungen (Publications Office) über eine Schnittstelle vollelektronisch zu übermitteln.

Immer wieder wurde diese Zertifizierung erneuert und um neue Bekanntmachungstypen erweitert. Nunmehr hat das Amt für Veröffentlichungen diese Zertifizierung als sog. OJS eSender „Class D“ (Zertifizierung für Softwarehersteller) aktualisiert und um die Bekanntmachungen entsprechend der EU-Formulare 16 bis 18 (Verteidigung und Sicherheit) ergänzt. Diese Verfahrenstypen werden mit der nächsten regulären Version des Vergabemarktplatz allen Nutzern verfügbar gemacht. Den gesamten Artikel lesen…

Heike RaabLaut einem aktuellen Bericht der eGovernment Computing kommt die Vergabeplattform des Landes Rheinland-Pfalz (https://vergabe.rlp.de) insbesondere bei den Unternehmen gut an. Die zuständige IT-Beauftragte des Landes Heike Raab bezeichnet das E-Government-Angebot als Erfolgsgeschichte.

Nach dem Start vor etwa drei Jahren sind inzwischen über 12.000 Unternehmen auf der E-Vergabeplattform registriert. „Die hohe Zahl der Nutzer zeigt, dass wir ein eGovernment-Angebot geschaffen haben, das in der Wirtschaft eine hohe Akzeptanz findet“, freut sich Raab.

Damit ist die E-Vergabe auch bei den Unternehmen in Rheinland-Pfalz angekommen. Ein Schlüssel hierfür liegt u.U. nicht nur in der kostenfreien Nutzungsmöglichkeit für Unternehmen, sondern sicher auch dem angebotenen Mehrwertdienst einer automatischen Benachrichtigung bei Vorliegen neuer Ausschreibungen im einstellbaren Profil. Den gesamten Artikel lesen…