EVB-ITSeit nunmehr über 40 Jahren können öffentliche Auftraggeber auf die Vorgaben bzw. Vorlagen zu „Besonderen Vertragsbedingungen für die Beschaffung von DV-Leistungen“ kurz BVB (neu: EVB-IT) als Einkaufsbedingungen bei der Beschaffung zurückgreifen.
Die Anwendung der EVB-IT bzw. BVB ist für Bundesbehörden gemäß Verwaltungsvorschriften zum § 55 BHO verbindlich vorgegeben. Gleichzeitig greifen auch die meisten Bundesländer und viele Kommunen auf diese ausgewogenen Vorgaben im Bereich der IT-Beschaffung gerne zurück. Ein solches Vorgehen ist sicherlich empfehlenswert, weil sich die meisten IT-Hersteller, Software- und Beratungsunternehmen auf diese Vertragsbedingungen bereits eingestellt haben und die vielfach langwierigen Freigaben individueller Vertragsbedingungen der Auftraggeber durch zum Teil internationale Rechtsabteilungen der Lösungsanbieter damit entfallen. Dies gilt auch für cosinex, die auf allen Verwaltungsebenen aus den oben genannten Gründen eine Anwendung der EVB-IT empfiehlt.

Während der Kauf von Soft- oder Hardware sowie deren Pflege bzw. Instandhaltung recht eindeutig mit schnell erfassbaren Vertragsmustern vereinbart werden können, war dies bei Individualentwicklungen im Softwarebereich und insbesondere verbundenen Leistungen, die eigentlich über unterschiedliche Vertragstypen zu erfassen wären (in Summe aber eine Werkleistung darstellen, z.B. bestehend aus Hardware, Standardsoftware und deren Customizing) naturgemäß nicht immer ganz einfach. Den gesamten Artikel lesen…