Wie kann man Bio-regionale Verpflegung beschaffen?Welche Möglichkeiten eröffnet das Vergaberecht, um in öffentlichen Einrichtungen wie Kindertagesstätten oder Schulen die Gemeinschaftsverpflegung nach dem Kriterium der Bio-Regionalität auszuschreiben? Mit dieser Frage haben sich nunmehr auch die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestags auseinandergesetzt.

Die Ansprüche an die Ernährung in Kitas und Schulen sind aus guten Gründen hoch: Gesund soll sie sein, aber auch erschwinglich, ein ausgewogenes Ernährungsverhalten fördern und für regionale landwirtschaftliche Prozesse sensibilisieren. „Bio-Regionalität“ ist da nur ein weiterer Baustein. Den gesamten Artikel lesen…

nqz_Schulverpflegung

Die Qualität von Speisen und Getränken ist nicht nur entscheidend für die eigene Lebensqualität, sondern auch für die Leistungsfähigkeit. Dies gilt besonders für Kinder und Jugendliche. Die Relevanz einer guten Schulverpflegung ist daher nicht zu unterschätzen, doch auf dem Weg dahin müssen sich Schulen und Schulträger einigen Herausforderungen stellen. Das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) hat nun einen digitalen Leitfaden zur Unterstützung entsprechender Beschaffungen veröffentlicht.

Mit umfassenden Informationsmöglichkeiten für Schulträger möchte das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule Wissen und Hilfestellungen rund um das Thema Beschaffung von Schulverpflegung anbieten. Dabei wird sowohl Basiswissen rund um den Beschaffungsvorgang vermittelt, als auch in Bereichen wie Leistungsbeschreibung oder Zuschlagsmanagement in die Tiefe gegangen.

Unterschiedliche Formate ermöglichen individuelle Fortbildungsmöglichkeiten

Fachwissen über den komplexen Prozess der Beschaffung von Schulverpflegung bietet der digitale Leitfaden des NQZ. Vorbereitungs-, Angebots-, Zuschlags- und Ausführungsphase des Beschaffungsprozesses werden darin detailliert erklärt sowie hilfreiche Hinweise und Beispiele gegeben. Den gesamten Artikel lesen…

Außergewöhnliche Ausschreibungen zeigen die Vielfalt der von der öffentlichen Hand nachgefragten Leistungen und – wenn sie vollelektronisch auf Basis unserer Lösungen durchgeführt werden – auch die Flexibilität unserer Software. Ein gutes Beispiel hierfür ist die in der vergangenen Woche begonnene EU-weite Ausschreibung von Schulobst im Rahmen eines gleichnamigen Programms.

Das Programm beinhaltet die Verteilung von Obst, Gemüse und Milch an Kinder in Kindertageseinrichtungen sowie Grund- und Förderschulen des Landes in Kombination mit pädagogischen Begleitmaßnahmen.

Ziel des EU-Schulprogramms in Rheinland-Pfalz ist es, Kinder durch ein regelmäßiges Angebot an Obst und Gemüse nachhaltig zu einem vermehrten Verzehr dieser Nahrungsmittel zu motivieren.

Im letzten Jahr haben sich über 1.000 Schulen und mehr als 2.000 Kindertagesstätten mit insgesamt rund 290.000 Kindern angemeldet. Den gesamten Artikel lesen…

Die Kita braucht eine Mittagsverpflegung? Die Schule sucht einen anderen Speisenanbieter? Die Kantine soll gesünder und ökologischer werden? Dann sind die Vergabestellen gefragt. Helfen soll ein neuer Wegweiser für die Vergabe von Verpflegungsleistungen des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL). Der neue Wegweiser soll neben öffentlichen Auftraggebern und anderen ausschreibenden Stellen auch Einrichtungsleitungen oder weiteren Verpflegungsverantwortlichen helfen, den Vergabeprozess aktiv mitzugestalten.

Bei der Ausschreibung einer Verpflegungsleistung soll auf der einen Seite den Bedürfnissen der Einrichtung bzw. der Verpflegungsteilnehmer bestmöglich entsprochen werden. Auf der anderen Seite gilt es die Anforderungen des Vergaberechts zu beachten. Hier einen rechtlichen zulässigen Weg zu finden, der beiden Bedürfnissen entspricht, ist nicht immer ganz einfach. An die Ausschreibungsunterlagen, insbesondere die Leistungsbeschreibung, sind entsprechend hohe Anforderungen gestellt.

Den gesamten Artikel lesen…