Von Praktikern, für Praktiker: Die cosinex Akademie

Grundlagen und Auswahl geeigneter Wertungsmethoden sind Gegenstand eines Seminars der cosinex Akademie am 9. August in Bochum.

Einige Aspekte des Vergaberechts sind nicht nur für Außenstehende schwer verständlich: So werden Fragen rund um die Dokumentation von Vergabeverfahren von Vergabekammern oft mit dem „Rasterelektronenmikroskop“ betrachtet. Die Frage, wie die Berechnung des wirtschaftlichsten Angebotes erfolgen darf, wird hingegen als „mathematisch plausibel“ nahezu offengelassen. Dabei ist die Auswahl der Wertungsmethode für das Ergebnis einer Ausschreibung häufig zentral.

Daher befasst sich ein Präsenzseminar der cosinex Akademie am 9. August praxisnah mit Grundlagen und Auswahl geeigneter Wertungsmethoden. Den gesamten Artikel lesen…

Maßnahmen zur Steigerung der Recyclingquote sowie zum Ausbau der Kreislaufwirtschaft fordern zwei Verbände von der Bundesregierung. Sie weisen dabei auch der öffentlichen Beschaffung eine entscheidende Rolle zu.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung werben die Bundesverbände Nachhaltige Wirtschaft (BNW e.V.) sowie Deutsche Entsorgungs-, Wasser- u. Rohstoffwirtschaft (BDE e.V.) dafür, Produkte, die im Recycling-Design respektive für die Circular Economy hergestellt werden, in öffentlichen Ausschreibungen zu bevorzugen. Den gesamten Artikel lesen…

Der Deutsche Bundestag wird am 26. September 2021 neu gewählt. Was fordern die Parteien zum Vergaberecht?Der Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestags hat sich im Rahmen einer Expertenanhörung mit dem Entwurf des Bundeswehr­beschaffungs­beschleunigungs­gesetzes (BwBBG) befasst. Zu den sieben geladenen Experten zählten auch der cosinex Syndikus, Fachanwalt für Vergaberecht und Autor des cosinex Blog, Norbert Dippel sowie zwei Mitglieder unseres Beirats, Prof. Dr. Martin Burgi und Prof. Dr. Michael Eßig. Den gesamten Artikel lesen…

Stadt City Ville Bonn

Die Bundesstadt Bonn hat jüngst als erste deutsche Kommune die Voraussetzungen geschaffen, um ab sofort Bürgschaftsurkunden digital zu akzeptieren und damit auch das letzte Teilstück ihres städtischen Beschaffungsprozesses digitalisiert.

Bislang wurden Bürgschaftsurkunden zur Absicherung öffentlicher Bauverträge durch Banken und Versicherungen in Papierform zur Verfügung gestellt. Ab sofort akzeptiert die Bundesstadt Bonn diese Bürgschaftsurkunden auch digital – und arbeitet damit bei der Vergabe von Aufträgen komplett elektronisch. Den gesamten Artikel lesen…

E-Vergabe in deutscher CloudMit Blick auf die geplante Digitalstrategie der Bundesregierung hat der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) ein Positionspapier zur „digitalen Souveränität“ veröffentlicht. Es enthält auch Vorschläge zur Vergabe entsprechender Leistungen, mit dem Ziel, Abhängigkeiten im wichtigen Feld der digitalen Transformation zu verhindern.

Die Bundesregierung müsse in ihrer Digitalstrategie digitale Souveränität zum Leitmotiv machen, wie der Verband in dem Positionspapier Digitalisierung souverän gestalten formuliert. Dafür solle sie auf die Innovationskraft der mittelständisch geprägten Digitalwirtschaft in Deutschland und Europa setzen. Den gesamten Artikel lesen…

Das Bundes­bau­ministerium und das Bundes­verkehrs­ministerium haben die Stoff­preis­gleitklausel bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Die Sonderregeln für den Umgang mit den gestiegenen Baupreisen auf Baustellen des Bundes (Hoch- und Tiefbau) galten zunächst bis Ende Juni und wurden im Zuge der Verlängerung überarbeitet.

Ende März hat der Bund als Reaktion auf die anhaltend gestörten Lieferketten eine Handreichung (PDF) veröffentlicht, welche eine Stoffpreisgleitklausel für Betriebsstoffe gemäß Nummer 2.3 der Richtlinie zum Formblatt 225 des VHB (ausnahmsweise Vereinbarung einer Stoffpreisgleitklausel für Betriebsstoffe) vorsah.

Die Regelungen waren bis zum 30. Juni befristet und wurden am 24. Juni bis zum Ende des Jahres 2022 verlängert. Den gesamten Artikel lesen…