EVB-IT-Novelle berücksichtigt Open Source-Software

Zitiervorschlag:
Redaktion: „EVB-IT-Novelle berücksichtigt Open Source-Software“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/IVO8. (Abgerufen am: Uhr)

Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen möchten Open Source-Software nutzenVerwaltungen wie auch Anbieter stoßen bei der Beschaffung von Open Source-Software und entsprechender Supportdienstleistungen nach wie vor auf Schwierigkeiten. Um bestehende Hürden zu senken, überarbeitet die Arbeitsgruppe EVB-IT des IT-Planungsrates derzeit die EVB-IT Musterverträge. Bisher gehen diese Vertragsvorlagen stets von proprietärer Software aus und adressieren die Beschaffung von Open Source-Software nicht.

Wie die OSB Alliance – Bundesverband für digitale Souveränität e.V. berichtet, klagen einige ihrer Mitglieder – insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen – über anhaltende Schwierigkeiten in der Beschaffungspraxis bei Open Source-Software. So seien Beschaffungsprozesse zum Teil unnötig umständlich und sehr zeit- und ressourcenintensiv, weil Vertragsvorlagen umfangreich angepasst werden müssen. Auch seien einzelne Anbieter praktisch vom Vergabeverfahren ausgeschlossen, obwohl sie möglicherweise sehr gut auf den Beschaffungsbedarf passende Lösungen im Angebot hätten.

Um die aktuell bestehenden Hürden für die Beschaffung von Open Source Software durch die öffentliche Hand zu verringern, überarbeitet die Arbeitsgruppe EVB-IT des IT-Planungsrates nun die EVB-IT Musterverträge. Diese „Ergänzenden Vertragsbedingungen für die Beschaffung von IT-Dienstleistungen“ sind häufig genutzte Grundlage für den Einkauf von Hard- und Software sowie Pflege- und Support-Dienstleistungen durch die öffentliche Hand.

Workshop als Grundlage für die Novellierung

Als Grundlage für die Novellierung der EVB-IT-Vertragsvorlagen wurde eine Workshopreihe durchgeführt, an der Vertreter der AG EVB-IT aus Bund, Ländern und Kommunen, der OSB Alliance und dem BITKOM teilnahmen. Ziel war es, vor der Novellierung ein gemeinsames Verständnis zu verschiedenen Aspekten von Open Source-Software und den vergaberechtlichen Anforderungen herzustellen, die bei öffentlichen Auftragsvergaben eingehalten werden müssen.

Wie die OSB Alliance berichtet, wurden in den Workshops „zahlreiche Fragen rund um Open Source-Geschäftsmodelle, Lizenzen und die verschiedenen aktuell bestehenden Hürden und Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Open Source-Software diskutiert“:

Die Teilnehmenden tauschten sich sowohl aus Beschaffer- als auch aus Anbietersicht über ihre Erfahrungen bei der Beschaffung von Open Source Software aus. Mitglieder der OSB Alliance aus der Working Group Beschaffung gaben regelmäßig Einblicke in ihren Geschäftsalltag und in unterschiedliche Praxisbeispiele und Experten zu Spezialthemen wie beispielsweise Lizenzfragen gaben weitere wertvolle Impulse.

Handreichungen zur Beschaffung von Open Source-Software

Im September 2021 gab die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V. (Vitako) in einer Handreichung Tipps und Hinweise zur Vergabe von Open-Source-Software (OSS) durch die öffentliche Verwaltung – das cosinex Blog berichtete. Die OSB Alliance verweist auch auf die 2015 erstellte und 2018 in der 2. Auflage überarbeitete „Handreichung zur Nutzung der EVB-IT beim Einsatz von Open Source Software“.

Keinen Beitrag mehr verpassen?
Abonnieren Sie jetzt unseren Benachrichtigungsdienst und erhalten Sie neue Beiträge zu genau den Themenbereichen, die Sie interessieren, direkt ins Postfach.
➡ Kostenfrei ➡ Bis zu dreimal pro Woche ➡ Zu den Themen Ihrer Wahl ➡ Jederzeit kündbar

Titelbild: Luke Southern – Unsplash 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5  ×    =  40