Vergabesymposium 2023: Die Schwerpunkte der Agenda

Zitiervorschlag:
Wolff: „Vergabesymposium 2023: Die Schwerpunkte der Agenda“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/L8gO. (Abgerufen am: Uhr)

Das Vergabesymposium in der Bochumer Jahrhunderthalle

Am 6. und 7. Juni 2023 öffnet das Vergabesymposium seine Tore. Welche Schwerpunkte die Veranstaltung im kommenden Jahr ausmachen werden, erläutert Gerion Wolff, Leiter Marketing bei der cosinex, in diesem Beitrag.

Sie merken: Wir zählen schon die Tage bis zum zweiten Vergabesymposium am 6. und 7. Juni in der Jahrhunderthalle in Bochum. Wenn Sie unsere Vorfreude teilen, dann melden Sie sich am besten direkt an unter vergabesymposium.de.

Auch in ihrem zweiten Jahr steht die Veranstaltung unter der Leitidee, Mitarbeitenden und Führungskräften in den Vergabestellen ein vielfältiges Programm zu aktuellen Entwicklungen in der Vergabepraxis anzubieten und den Austausch darüber zu ermöglichen.

Die Herausforderungen für moderne Vergabestellen werden immer vielfältiger und komplexer. Deshalb haben wir bei der Planung der Agenda für das nächste Jahr drei Schwerpunkte in den Fokus genommen: Die Vergabepraxis, strategische Aspekte der Beschaffung und Zukunftsthemen.

Vergabepraxis: Pflichten, Gefahren und Heilung

Unter der Rubrik Vergabepraxis befassen sich unsere Referenten insbesondere mit den rechtlichen Aspekten von Vergabeverfahren.

Norbert Dippel: Vertrauen ist gut, Kontrolle notwendig?Norbert Dippel: Vertrauen ist gut, Kontrolle notwendig?

Die Aufklärungs- und Prüfpflichten der Vergabestelle nimmt der Fachanwalt für Vergaberecht und Autor des cosinex Blog, Norbert Dippel unter der Leitfrage „Vertrauen ist gut, Kontrolle notwendig?“ fachkundig in den Blick.

Prof. Dr. Wolfgang Kirchhoff: Schadensersatz im VergaberechtProf. Dr. Wolfgang Kirchhoff

Der Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof Prof. Dr. Wolfgang Kirchhoff wird die aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Schadensersatz im Vergaberecht vorstellen – eine in der Praxis vielfach unterschätzte Gefahr.

Prof. Dr. Martin Burgi: LosvergabeProf. Dr. Martin Burgi: Losvergabe

Im Zuge der diversen Erleichterungen des Vergaberechts wird gerne auch an die Losvergabe infrage gestellt. Wie es mit ihr konkret weitergeht, erläutert Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München, in seinem Vortrag.

Podiumsdiskussion: Dynamische Beschaffung

Die dynamische Beschaffung steht bei einer der beiden Podiumsdiskussionen des Vergabesymposiums im Vordergrund. Hier diskutieren Johanna Reinker, d-NRW, Oliver Schlimme, IT.Niedersachsen, Dieter Jagodzinska, Precision Landing, moderiert von Dr. Nicola Ohrtmann.

Dr. Johannes Lux: Heilung möglichDr. Johannes Lux

Wo gearbeitet wird, können Fehler passieren. Das ist auch in der Vergabepraxis nicht anders. Wann und wie sich Fehler im Vergabeverfahren beheben lassen und wo Heilung möglich ist, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, erläutert Dr. Johannes Lux, Vorsitzender der Vergabekammer des Landes Berlin.

Strategische Aspekte: Von der Markterkundung bis hin zur Strafbarkeit

Strategische Aspekte des öffentlichen Einkaufs bilden den zweiten inhaltlichen Schwerpunkt des Vergabesymposiums.

Prof. Dr. Michael EßigProf. Dr. Michael Eßig: Markterkundung

Beginnen muss diese Betrachtung natürlich schon bei der Markterkundung, deren strategische Bedeutung für den öffentlichen Einkauf Prof. Dr. Michael Eßig von der Universität der Bundeswehr beleuchtet.

Dr. Ute Jasper: Klimaneutrale BeschaffungDr. Ute Jasper, Heuking Kühn Lüer Wojtek Rechtsanwälte

Die klimaneutrale Beschaffung ist unter den strategischen Aspekten sicher einer der wichtigsten. Wie sie gelingen kann, schildert Dr. Ute Jasper, Heuking Kühn Lüer Wojtek Rechtsanwälte. Unter dem Titel „Was kann, was soll, was muss?“ beleuchtet sie rechtliche Möglichkeiten, bestehende Empfehlungen und bestehende Verpflichtungen öffentlicher Auftraggeber.

Fachforum: Vergabestelle und Fachbereich als Team

Der Erfolg öffentlicher Beschaffungsvorhaben hängt nicht allein an der qualifizierten vergaberechtlichen Begleitung durch Vergabestellen. Vielmehr müssen Vergabestellen und Fachbereiche als Team funktionieren. Sieben Erfolgsfaktoren, mit denen dies gelingt, stellen unter anderem Dr. Daniel Rau, Bundesbank, und Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe, in einem der beiden Fachforen des Vergabesymposiums vor.

Christian HeukingChristian Heuking: Fakten statt Angst

Auch in diesem Themenschwerpunkt scheuen wir nicht den Blick auf den Fall, dass alle Stricke reißen: „Fakten statt Angst“ verspricht der Vortrag von Christian Heuking, Heuking • von Coelln Rechtsanwälte, der die Haftung und Strafbarkeit in der öffentlichen Auftragsvergabe betrachtet.

Zukunftsthemen und ein Blick über den Tellerrand

Im dritten Schwerpunkt nehmen wir Zukunftsthemen in den Fokus und werfen gemeinsam einen Blick „über den Tellerrand“ auf die Vergabepraxis eines europäischen Nachbarn.

Felix ZimmermannFelix Zimmermann: Onlinezugangsgesetz

Zukunftsthema Nummer 1 aus Sicht der öffentlichen Beschaffung ist zweifellos die Digitalisierung der Verwaltung. Hier hat sich der Gesetzgeber mit dem Onlinezugangsgesetz ambitionierte Ziele gesetzt, deren Umsetzung ihn und uns über 2022 hinaus beschäftigen wird. Was durch das Onlinezugangsgesetz konkret auf die Beschaffung zukommt, erklärt Felix Zimmermann, Bundesministerium des Innern, in seinem Vortrag.

Podiumsdiskussion: Beschaffung von Innovationen

Immer mehr Bedeutung gewinnt zudem die Beschaffung von Innovationen. Als cosinex begleiten wir das Thema schon lange kritisch und sind selbst über die GovTech Gruppe an GovMind beteiligt, einem Start-up, das öffentlichen Verwaltungen bei der Beschaffung von Innovationen hilft.

Wo wir bei der Beschaffung von Innovationen stehen und wen sie betrifft (Spoiler: längst nicht (nur) die IT), das werden Manuel Kilian, CEO von GovMind, Lars Zimmermann vom GovTech Campus und Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe, kontrovers diskutieren.

Fachforum: Vom Nachbarn Österreich lernen

Europa ist die Zukunft. Deshalb blicken wir unter dieser Überschrift auch in das europäische Ausland. Es freut uns sehr, mit Mag. Hubert Reisner, Richter am Bundesverwaltungsgericht Wien, und Dr. Thomas Ziniel, Bundesministerium für Justiz, zwei ausgewiesene Kenner der österreichischen Vergabepraxis für das Vergabesymposium gewonnen zu haben. Moderiert wird das Fachforum von der Beraterin und leidenschaftlichen Botschafterin europäischer Vergabekultur Alexandra Terzaki.

Networking und Rahmenprogramm

Networking und Rahmenprogramm

Natürlich wird auch das nächste Vergabesymposium viel Raum für Networking, Kennenlernen und Diskussionen abseits des Bühnenprogramms bieten – in den Veranstaltungspausen ebenso wie am Abend des ersten Veranstaltungstages im einmaligen Ambiente der Lounge der Jahrhunderthalle.

In die Abendveranstaltung wird der Kabarettist Kai Magnus Sting unter dem Motto „Hömma, so isset!“ überleiten und für ihren Aufenthalt eine erste Hilfestellung zur örtlichen Amtssprache geben.

Klicken Sie hier für die Agenda und die Anmeldemöglichkeit.

Keinen Beitrag mehr verpassen?
Abonnieren Sie jetzt unseren Benachrichtigungsdienst und erhalten Sie neue Beiträge zu genau den Themenbereichen, die Sie interessieren, direkt ins Postfach.
➡ Kostenfrei ➡ Bis zu dreimal pro Woche ➡ Zu den Themen Ihrer Wahl ➡ Jederzeit kündbar
Fotos: Katrin Hauter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

91  −    =  90