Nachhaltige Beschaffung bei der Stadt Mannheim

Zitiervorschlag:
Redaktion: „Nachhaltige Beschaffung bei der Stadt Mannheim“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/KxuL. (Abgerufen am: Uhr)

Der Mannheimer Gemeinderat hat beschlossen, soziale und ökologische Nachhaltigkeitskriterien in die städtische Vergabepraxis von Waren- und Dienstleistungen aufzunehmen. Entsprechende Kriterien sollen mit mindestens 30 Prozent gewichtet werden.

Leitbild Mannheim 2030

Mannheim positioniert sich im Rahmen eines „Local Green Deal“ als Pilotstadt einer sozial-ökologischen Transformation. Dieser konkretisiert als Ansatz für eine nachhaltige, klimaneutrale und integrative Stadtentwicklung die Ziele des Leitbilds Mannheim 2030.

Mit dem Leitbild hat sich die Stadt zum Ziel gesetzt, globale Gerechtigkeit zu fördern und Verantwortung für umwelt- und klimagerechtes Handeln zu tragen. Wörtlich heißt es:

„Mannheim ist Vorbild für die internationale Zusammenarbeit von Städten. Kommunale Entwicklungspolitik und verantwortungsvoller Konsum tragen zu globaler Gerechtigkeit und einer nachhaltigen internationalen Politik bei“.

Beschaffung spielt Schlüsselrolle

Das öffentliche Beschaffungswesen spiele dabei eine Schlüsselrolle. Mit der öffentlichen Nachfrage nach nachhaltigen, klimaneutralen Produkten und Dienstleistungen will Mannheim ein deutliches Signal setzen und Bürger und Unternehmen zum Nachahmen anregen.

Keinen Beitrag mehr verpassen?
Abonnieren Sie jetzt unseren Benachrichtigungsdienst und erhalten Sie neue Beiträge zu genau den Themenbereichen, die Sie interessieren, direkt ins Postfach.
➡ Kostenfrei ➡ Bis zu dreimal pro Woche ➡ Zu den Themen Ihrer Wahl ➡ Jederzeit kündbar

Um nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster zu fördern, wird die Stadtverwaltung soziale und ökologische Kriterien bei der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen künftig mit mindestens 30 Prozent gewichten.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz:

„Damit leistet die Stadtverwaltung einen Beitrag zur Förderung fairen Handels, gerechter Löhne und Arbeitsbedingungen sowie Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz. Die bisherige Beschaffungspraxis in Mannheim beinhaltet bereits eine Reihe von Nachhaltigkeitsaspekten, sie muss aber systematischer und dienststellenübergreifend ausgebaut werden, um eine noch breitere ökologische und soziale Wirkung zu erzielen“

Wesentliche Inhalte nachhaltiger Beschaffung müssen sowohl Umweltaspekte (Reduktion von Treibhausgasemissionen, Schutz der natürlichen Ressourcen), als auch soziale, global wirksame Aspekte (existenzsichernde Löhne, faire Arbeitsbedingung, Arbeitnehmerrechte) umfassen.

Titelbild: Quadratestadt Mannheim Stadtmarketing Mannheim GmbH, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50  −  47  =