Vergabe an Inklusionsunternehmen

Zitiervorschlag:
Witte: „Vergabe an Inklusionsunternehmen“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/zQme. (Abgerufen am: Uhr)

Andi Weiland | Boehringer Ingelheim, Gesellschaftsbilder.de

Inklusionsunternehmen können bei der Vergabe öffentlicher Aufträge bevorzugt berücksichtigt werden. Die Website vergabe.mehrwert-inklusive.de informiert über Möglichkeiten, Praxisbeispiele und Rechtsgrundlagen.

In § 8 Abs. 4 Nr. 16 lit. a) UVgO eröffnet die Unterschwellenvergabeordnung die Möglichkeit, Aufträge an Werkstätten für Menschen mit Behinderungen oder an Unternehmen, deren Hauptzweck die soziale und berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen oder von benachteiligten Personen ist, im Wege einer Verhandlungsvergabe mit oder ohne Teilnahmewettbewerb zu vergeben.

Inklusive Arbeitsplätze sichern und schaffen

Damit von dieser Möglichkeit stärker Gebrauch gemacht wird, betreibt die Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. (bag if) mit vergabe.mehrwert-inklusive.de ein Informationsportal für öffentliche Auftraggeber ebenso wie Inklusionsunternehmer, die sich um öffentliche Aufträge bewerben oder dies planen.

Ziel ist die stärkere Stellung von Inklusionsunternehmen im Wettbewerb um öffentliche Aufträge, um so bestehende inklusive Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Zudem habe eine bevorzugte Vergabe an Inklusionsunternehmen eine starke Symbolwirkung auch für andere Unternehmen.

Keinen Beitrag mehr verpassen?
Abonnieren Sie jetzt unseren Benachrichtigungsdienst und erhalten Sie neue Beiträge zu genau den Themenbereichen, die Sie interessieren, direkt ins Postfach.
➡ Kostenfrei ➡ Bis zu dreimal pro Woche ➡ Zu den Themen Ihrer Wahl ➡ Jederzeit kündbar

Praxisbeispiele und Rechtsgrundlagen

Als Praxisbeispiel wird die Vergabe eines Auftrags zum Recycling von IT-Hardware seitens der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung an eine gemeinnützige GmbH geschildert. Öffentliche Auftraggeber sind unter der Überschrift Gute Praxis überdies aufgerufen, eigene Praxisbeispiele einreichen.

Neben Faktenblättern und zahlreichen Links ist für Vergabestellen sicher die gebündelte Darstellung der Rechtsgrundlagen des Bundes und aller Bundesländer zur Vergabe an Inklusionsunternehmen hilfreich.

Vergabe-Konferenz des bag if

Eine Präsenzveranstaltung am 5. Mai in Berlin bietet Informationen über Rechtsgrundlagen der öffentlichen Vergabe an Inklusionsunternehmen und Einblicke in die Arbeit von Vergabestellen – von der Ausschreibung bis zum Vertrag.

Quelle: Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung

Titelbild: Andi Weiland | Boehringer Ingelheim, Gesellschaftsbilder.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  ×  1  =  10