Hessen führt die UVgO ein

Zitiervorschlag:
cosinex Redaktion: „Hessen führt die UVgO ein“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/R7kZ. (Abgerufen am: Uhr)

Fassade des Stadtschlosses Wiesbaden in Hessen, das heute den Hessischen Landtag beherbergt.Die Vereinheitlichung des nationalen Vergaberechts schreitet voran: Am 1. September 2021 tritt ein Vergabeerlass in Hessen in Kraft, mit dem die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) eingeführt und die VOL/A abgelöst wird – wir berichteten.

Zeitgleich wird eine Novellierung des Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetzes (HVTG) wirksam, die der hessische Landtag am 6. Juli beschlossen hatte. Sie löst Widersprüche zwischen HVTG und der UVgO in Hessen auf.

Bürokratieabbau

Mit der Novellierung verfolgt die Landesregierung zudem das Ziel der schnelleren und einfacheren Vergabe öffentlicher Aufträge. Erreicht werden soll dies durch folgende Maßnahmen:

  • die Mindestanzahl einzuholender Angebote sinkt von fünf auf drei,
  • das Interessenbekundungsverfahren und weitere Regelungen fallen ersatzlos weg,
  • die Vergabe freiberuflicher Leistungen muss nicht mehr im förmlichen Vergabeverfahren erfolgen.

Vergabekompetenzstellen

Zum Zwecke der Beratung öffentlicher Auftraggeber führt der Gesetzgeber mit der Novelle zudem Vergabekompetenzstellen ein:

  • bei Hessen Mobil für Vergaben im Bereich des Landesstraßenbaus,
  • bei der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main für Vergaben des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen sowie der Technischen Universität Darmstadt,
  • bei den Regierungspräsidien jeweils im Rahmen ihrer örtlichen Zuständigkeit für Vergaben aller anderen öffentlichen Auftraggeber nach § 1 Abs. 4 (HVTG) und für Vergaben von Zuwendungsempfängern.

Die Vergabekompetenzstellen sollen öffentliche Auftraggeber und Zuwendungsempfänger in Fragen der Vergabe von Bau-, Liefer- und Dienstleistungen beraten. Außerdem sind sie für die Prüfung von behaupteten Vergabeverstößen durch Bewerber und Bieter zuständig (Bauvergaben ab 250.0000 Euro; Liefer- und Dienstleistungsaufträge ab 50.000 Euro – jeweils ohne Umsatzsteuer).

Weitere Informationen

Titelbild: Martin Kraft // photo.martinkraft.com, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Verwandte Beiträge

  • Wappenzeichen HessenHessen plant Novelle des Vergabe- und Tariftreuegesetzes (HVTG)Das Land Hessen plant die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) einzuführen, die schon im Bund und den meisten Bundesländern gilt (wenn auch mit individuellen Ausprägungen). Damit soll das […]
  • Sachsen-Anhalt: Reform des VergaberechtsSachsen-Anhalt: Reform des VergaberechtsCDU, SPD und FDP planen in Sachsen-Anhalt die Verabschiedung eines Tariftreue- und Vergabegesetzes bis Mitte 2022. Das geht aus dem Koalitionsvertrag zwischen den drei Parteien hervor. Das […]
  • Rheinland-Pfalz führt UVgO einRheinland-Pfalz führt UVgO einRheinland-Pfalz hat die Verwaltungsvorschrift zum Öffentlichen Auftragswesen novelliert. Die Neufassung ist am Montag, 6. September 2021 im Ministerialblatt der Landesregierung erschienen […]
Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  ×  4  =  28