Neue Generation des Standardleistungsbuchs für das Bauwesen (STLB-Bau) erschienen

Zitiervorschlag:
cosinex Redaktion: „Neue Generation des Standardleistungsbuchs für das Bauwesen (STLB-Bau) erschienen“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/mqMf. (Abgerufen am: Uhr)

STLB-Bau aktualisiertIm November 2019 wurde die neue Generation des Standardleistungsbuches für das Bauwesen (STLB-Bau) an die Kunden der bekannten digitalen Textdatenbank für Bauleistungen ausgeliefert. Mit der neuen, grundlegenden Überarbeitung erhält STLB-Bau nicht nur eine zeitgemäße, ergonomische und intuitivere Benutzeroberfläche, sondern bietet von nun an auch die Möglichkeit zur direkten Integration der Inhalte in die gängigen Ausschreibungsprogramme. Damit steigt die Anwenderfreundlichkeit deutlich.

STLB-Bau ist eine Datenbank mit Standardtexten für Bauleistungsbeschreibungen. Öffentliche Stellen, Planungsbüros und Unternehmen nutzen diese Texte für die Ausschreibung von Bauleistungen – so dass diese als Bestellformulare für die einzelnen Leistungsbestandteile einer Baumaßnahme dienen können. Dabei wird insbesondere Wert daraufgelegt, dass die für öffentliche Baumaßnahmen anzuwendenden Kriterien, die in der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) niedergelegt sind, eingehalten werden.

Aufgestellt wird STLB-Bau von den Arbeitskreisen des GAEB (Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen), herausgegeben durch das Deutsche Institut für Normung (DIN) und datentechnisch umgesetzt durch die Dr. Schiller & Partner GmbH. Seit über 20 Jahren betreut DIN rund 93 Gremien, in denen sich ca. 650 Mitglieder aus Wirtschaft, Spitzenverbänden und Verwaltung der Pflege und Weiterentwicklung von STLB-Bau widmen. Bereits seit der Markteinführung in 1996 wird STLB-Bau ausschließlich digital angeboten. Darüber hinaus existiert mit STLB-Bau ein digitales Produkt, welches einen wesentlichen Beitrag zur inhaltlichen Ausgestaltung von BIM-Bauwerksdatenmodellen leisten kann. Das in STLB-Bau definierte Merkmalsmodell hat konsequenterweise Niederschlag in der DIN BIM Cloud gefunden, die seit Mitte Oktober 2019 online ist.

Über GAEB

Auch wenn der Begriff „GAEB“ mittlerweile fester Bestandteil der Terminologie rund um Bauausschreibungen ist, wissen doch viele nicht, was sich hinter der Abkürzung verbirgt. Zum einen steht GAEB für die Organisation und den Ausschuss selbst, zum anderen für die Begrifflichkeit „Datenaustausch nach GAEB“.

Die Arbeitsergebnisse des GAEB werden vom DIN Deutsches Institut für Normung e.V. herausgegeben. Sie sind Voraussetzungen für die Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen (AVA).

Im GAEB sind aus allen wesentlichen Bereichen des Bauwesens Experten vertreten, die in den jeweiligen Gremien und Facharbeitskreisen unentgeltlich ihr Fachwissen zur allgemeinen Nutzanwendung zur Verfügung stellen und so die Neutralität und die Akzeptanz der Arbeitsergebnisse sicherstellen. Durch die paritätische Besetzung der Gremien soll sichergestellt werden, dass für am Datenaustausch Beteiligten ausgewogene und praxisgerechte Standards erreicht werden.

Quelle: DIN e.V.
Bildquelle: DIN e.V.

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz