Neue Schwellenwerte 2020/2021 veröffentlicht

Zitiervorschlag:
cosinex Redaktion: „Neue Schwellenwerte 2020/2021 veröffentlicht“, in cosinex Blog. URL: https://csx.de/WWYg. (Abgerufen am: Uhr)

Wie bereits angekündigt, werden mit Wirkung zum 01.01.2020 die EU-Schwellenwerte turnusgemäß angepasst und erstmals seit langem etwas sinken.

Dabei handelt es sich nicht um eine „politische Entscheidung“, vielmehr ergeben sich die neuen EU-Schwellenwerte aus einer alle zwei Jahre stattfindenden Anpassung der EU-Schwellenwerte aufgrund von Wechselkursschwankungen zwischen der vom IWF künstlich geschaffenen Währungseinheit, den sogenannten Sonderziehungsrechten (SZR), zum Euro im Hinblick auf das Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen (Government Procurement Agreement, kurz GPA)

Die neuen EU-Schwellenwerte wurden am 31.10.2019 im Amtsblatt der EU (2019/L279/23 ff.) veröffentlicht.

Mit den Verordnungen (EU) 2019/1827 bis 1830 vom 30. Oktober 2019 gelten ab dem 01.01.2020 folgende Schwellenwerte:

Klassische Vergaberichtlinie (2014/24/EU)

Auftragsart ab 01.01.2020 Bis 31.12.2019
Bauleistungen 5.350.000 EUR 5.548.000 EUR
Liefer- und Dienstleistungsaufträge (obere und oberste Bundesbehörden) 139.000 EUR 144.000 EUR
Liefer- und Dienstleistungen (alle übrigen öffentlichen Auftraggeber) 214.000 EUR 221.000 EUR

Sektorenrichtlinie und Richtlinie Verteidigung und Sicherheit (2014/25/EU und 2009/81/EG)

Auftragsart ab 01.01.2020 Bis 31.12.2019
Bauleistungen 5.350.000 EUR 5.548.000 EUR
Liefer- und Dienstleistungsaufträge (obere und oberste Bundesbehörden) 428.000 EUR 443.000 EUR

Konzessionen (2014/23/EU)

Auftragsart ab 01.01.2020 Bis 31.12.2019
Konzessionen 5.350.000 EUR 5.548.000 EUR

Hinweise für Nutzer des Vergabemanagementsystems

Die Anpassung der Schwellenwerte im Vergabemanagementsystem erfolgt – auch aufgrund der in der Vergangenheit stets kurzen „Vorwarnzeiten“ durch die EU – über eine Konfiguration.

Alle von uns verwalteten, mandantenindividuellen Konfigurationen der Schwellenwerte und Wertgrenzen sowie die Standardkonfigurationen wurden entsprechend angepasst und den Betreibern der Enterprise Version des VMS bereitgestellt.

Für Nutzer unserer Cloud-Edition erfolgt die Anpassung stichtagsgenau durch unsere Verfahrensbetreuung.

Weitere Hinweise und Link zu den neuen EU-Schwellenwerten

Die vom GPA nicht erfassten Schwellenwerte für Dienstleistungen nach Anhang XIV der Richtlinie 2014/24/EU (750.000 EUR) sowie nach Anhang XVII 2014/25/EU (1.000.000 EUR) wurden erneut nicht angepasst und entsprechen damit den in den Richtlinien im Jahr 2014 gefassten Werten.

Die delegierten Verordnungen finden sich unter den folgenden Links:

Bildquelle: jorisvo – Fotolia.com

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz