Neue Funktionen im Vergabemarktplatz – Version 8.1 veröffentlicht

Zitiervorschlag
Czyszewski: „Neue Funktionen im Vergabemarktplatz – Version 8.1 veröffentlicht“, in cosinex Blog. URL: https://blog.cosinex.de/neue-funktionen-im-vergabemarktplatz-version-8-1-veroeffentlicht/. (Abgerufen am: Uhr)

Logo VergabemarktplatzNeue Veröffentlichungsmöglichkeiten unter anderem bei EU-weiten Ausschreibungen, Multi-Mandanten-Nutzer und ein überarbeitetes Statusmanagement sind Schwerpunkte der neuen Version 8.1 des Vergabemarktplatz.

Die Software Vergabemarktplatz ist die technische Basis zahlreicher Vergabeplattformen in Deutschland: Ob vergabe.NRW, die Plattformen der Bundesländer Baden-Württemberg, Brandenburg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz, das Deutsche Vergabeportal (DTVP) oder die Vergabeplattformen der IHKs, der Techniker Krankenkasse, Stadt Köln und vieler anderer.

Nach dem Major-Release Version 8 im April diesen Jahres stellt die neue Version 8.1 weitere zahlreiche Neuerungen zur Verfügung. Die wichtigsten möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

Multi-Mandanten-Nutzer

Mit zunehmender Verbreitung der Lösung kommt es immer häufiger vor, dass sowohl Rechtsanwälte/Projektanten, aber – aufgrund behörden- oder verwaltungsübergreifender Zusammenarbeit – auch in anderen Konstellationen Nutzer in nicht nur einem technischen Mandanten bzw. einer Vergabestelle arbeiten und somit Zugang zu mehreren Mandanten benötigen. Ein weiteres Beispiel hierfür sind etwa Rechnungsprüfer eines Landkreises, die für mehrere Kommunen tätig werden.

Bislang musste für solche Nutzer je Mandant ein eigener Nutzer-Account mit einer individuellen E-Mail-Adresse eingerichtet werden. Nachdem bereits im Vergabemanagementsystem der sog. Multi-Mandanten-Nutzer eingeführt wurde, wird dieser nun im Vergabemarktplatz als Funktion ebenfalls bereitgestellt. Mit dieser neuen Funktionalität können Nutzer in mehreren Mandanten (unter derselben E-Mail-Adresse – Passwort Kombination) arbeiten. Im Zuge des Logins kann der Nutzer auswählen, für welchen Mandanten er sich anmelden möchte.

EU-weite Bekanntmachung der Änderung eines Vertrages während der Laufzeit (entspricht EU Standardformular 20)

Die Schnittstelle zum Amt für Veröffentlichungen der EU und die Eingabemöglichkeiten wurden erweitert: Nachdem eine Bekanntmachung eines vergeben Auftrags (EU 3 bzw. EU 6 (Sektoren)) im System erstellt und an das Amt für Veröffentlichungen der EU übermittelt wurde, kann im Fall einer Vertragsänderung während der Laufzeit eines Vertrages innerhalb des Vergabemarkplatz eine entsprechende Bekanntmachung (EU 20) erstellt und über die bestehende Schnittstelle an die EU übermittelt werden.

Geändertes Statusmanagement: Rückversetzung nach Ablauf der Angebots-/Teilnahmefrist

In besonderen Fällen kann es auch nach Ablauf der Angebots- bzw. Teilnahmefrist dazu kommen, dass eine Fristverlängerung erforderlich wird, damit beispielsweise Unternehmen erneut elektronische Angebote oder Teilnahmeanträge einreichen können. Ab der Version 8.1 können Nutzer eine solche Fristverlängerungen nach Fristablauf nun selbst innerhalb der Plattform durchführen. So kann im Modul „Fristen“ innerhalb der Projekträume eine neue Angebots- bzw. Teilnahmefrist auch nach Fristablauf eingegeben und somit das Verfahren erneut in den Zustand „Veröffentlicht“ zurückversetzt werden.

Eine solche Status-Rückversetzung ist aus technischen Gründen nur dann vorgesehen, solange die Öffnung der elektronischen Teilnahmeanträge bzw. Angebote (mit Vier-Augen-Login) noch nicht erfolgt ist. Wird nach Fristablauf eine Fristverlängerung und damit auch Statusänderung des Verfahrens durchgeführt, ist mit der neuen Frist eine Begründung als Pflichtangabe vorgesehen. Die Fristverlängerung, die vorgesehene Begründung und der Nutzer und Zeitpunkt der Änderung wird im Modul „Protokollierung“ unveränderbar dokumentiert. Die interne Begründung ist nicht durch Bewerber oder Bieter einsehbar, sondern dient nur der internen Dokumentation.

Weitere Funktionen und Anpassungen

Die Version 8.1 enthält auch darüber hinaus eine Vielzahl zum Teil kleinerer Anpassungen. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Weitere Zeitstempel auf elektronische Angebote und Teilnahmeanträge, um insbesondere angeblich vorliegende Probleme auf Bieterseite oder einen behaupteten fristgerechten Eingang noch einfacher nachvollziehen zu können.
  • Verbesserung von Sortierreihenfolgen in Tabellen, etwa im Bereich der Losaufteilung.
  • Erweiterungen für Unternehmen (Bietertool, Hilfetexte, Ergänzung des Leistungsorts im E-Mail-Benachrichtigungsdienst über neue Ausschreibungen, Umsetzung der AVPQ-Nummer etc.).
  • Neue Funktionen für Helpdesk und Verfahrensbetreuung.

Eine umfassende Release-Note mit allen Neuerungen finden Nutzer unserer Lösung wie gewohnt im Support-Center der cosinex.

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz