eCertis mit neuen Funktionen – Vergleichsmöglichkeit von Nachweisen

EU FlaggenMit der Tatsache, dass die Wertung von Angeboten aus dem EU-Ausland nicht einfach ist, hatten wir uns bereits im Hinblick auf die Umsatzsteuerthematik befasst (vgl. den Beitrag Chancengleichheit bei unterschiedlicher Umsatzsteuerlast ausländischer Angebote). Doch auch die Eignungsprüfung und hier beispielsweise die Frage, welches spanische Dokument nun die deutsche Unbedenklichkeitsbescheinigung in Steuersachen ersetzt, stellt – wenn dann doch mal ein ausländisches Angebot eintrifft – eine Herausforderung dar. Die Hilfestellung der EU findet sich in Form der Datenbank eCertis, die jüngst überarbeitet wurde.

Mit dieser soll der Vergleich von Dokumenten aus unterschiedlichen Mitgliedsstaaten weiter vereinfacht werden. Anwender sollen über die Möglichkeit, Dokumente und Nachweise auf der Plattform direkt zu vergleichen, leichter erkennen, welche Merkmalsausprägungen die entsprechenden Nachweise in anderen Mitgliedsstaaten haben. Als Neuerung ermöglicht eCertis es, die Eigenschaften von Bescheinigungen (bzw. deren länderspezifische Merkmalsausprägungen) einander gegenüberzustellen, d.h. unmittelbar nebeneinander anzuzeigen.

Die Lösung selbst wurde auch optisch überarbeitet und weist erste Merkmal für eine optimierte Darstellung auf mobilen Endgeräten auf. Seit einigen Tagen steht zudem die deutschsprachige Fassung zur Verfügung.

Der Vergleich von Nachweisen ist relativ einfach möglich, solange die über die Suchfunktion ermittelten Dokumente bzw. ihre Spezifika auch tatsächlich nebeneinander aufgeführt werden. Die neue Funktion der Gegenüberstellung der jeweils verschiedenen Attributausprägungen von Nachweisdokumenten ist hinsichtlich der Anzahl von gleichzeitig anzeigbaren bzw. miteinander vergleichbaren Dokumenten allerdings begrenzt.

Eine Herausforderung für den Anwender liegt in der Suchfunktion selbst, die zwar die einfache Auswahl von Dokumenten erlaubt, allerdings kaum Hilfestellungen bei der Suche nach den richtigen Dokumenten bzw. ihren europäischen Pendants liefert. Die Tatsache, dass ein Vergleich verschiedener Dokumente in jedem Fall möglich ist, auch wenn diese inhaltlich nichts miteinander zu tun haben, erschwert die Bedienung insbesondere für den ungeübten Anwender.

Die Verständigung darauf, welche Dokumente einzureichen sind und die korrekte Bewertung und der Vergleich von Nachweisdokumenten bleibt somit aus inhaltlicher Sicht herausfordernd.

Vergleich von Dokumenten mit eCertis in der Praxis

Öffentliche Auftraggeber, die Bescheinigungen bzw. sonstige Nachweise im Rahmen ihrer Ausschreibungen einfordern, müssen bei Bescheinigungseingängen aus mehreren Mitgliedsstaaten häufig unterschiedlich geartete Dokumente prüfen. So können bestimmte Merkmalsausprägungen (wie z.B. die Gültigkeitsdauer, das ausstellende Organ, die Aktualität der Richtlinien für das Dokument oder dessen rechtliche Grundlage) international voneinander abweichen.

Um trotzdem eine internationale Vergleichbarkeit zwischen den verschiedenartigen Nachweisen zu gewährleisten, stellt die Europäische Kommission mit eCertis eine Datenbank zur Verfügung, über die Nachweisdokumente bzw. ihre ländereigenen Spezifika eingesehen werden können.

Die eCertis-Datenbank finden Sie unter diesem Link.

Quelle: Auftragsberatungszentrum Bayern e.V.

Bildquelle: jorisvo – Fotolia.com

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz