AOK Rheinland-Pfalz/Saarland entscheidet sich für DTVP

Logo AOK Rheinland-PfalzUnter dem Namen Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) sind derzeit elf Krankenkassen zusammengefasst, bei denen rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung versichert ist. Hierzu gehört mit 1,2 Millionen Versicherten auch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

Nachdem dort zuvor einige Jahre eine andere E-Vergabe-Lösung im Einsatz war, hat sich die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland im Vorgriff auf die Umsetzung der EU-Vergaberichtlinien nach einem Auswahlverfahren und einem umfangreichen Praxistest nun für die Nutzung des Deutschen Vergabeportals (DTVP) entschieden.

Neben Schnittstellen zum Amt für Veröffentlichungen der EU und bund.de wurde auf Basis bestehender Techniken in wenigen Tagen eine Möglichkeit realisiert, die Bekanntmachungen elektronisch durchgeführter Vergabeverfahren vollständig automatisiert auch im Internet-Angebot der AOK anzuzeigen. Unternehmen finden so – ohne redaktionellen Aufwand für die Vergabestelle – die Bekanntmachungen an gewohnter Stelle.

Neben insgesamt vier AOKen setzen nicht nur eine Reihe weiterer Krankenkassen, sondern auch viele andere Einrichtungen, wie z.B. Kliniken oder Einkaufsgemeinschaften, aus dem Gesundheitssektor auf die E-Vergabe mit DTVP.

Über das Deutsche Vergabeportal

Das Deutsche Vergabeportal ist ein Angebot der DTVP Deutsches Vergabeportal GmbH. Die Gesellschaft ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Bundesanzeiger Verlags und der cosinex. Das Portal bietet umfassende E-Vergabe-Funktionalitäten für Vergabestellen und unterstützt diese bei der elektronischen Durchführung von Vergabeverfahren. Technische Basis der E-Vergabe ist die Technologie der cosinex.

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz