Blog
& News
cosinex Blog & News

Service&Support CenterDie erfolgreiche Nutzung der E-Vergabe setzt nicht nur moderne und einfach zu nutzende Lösungen voraus, sondern auch einen reibungslosen Support für Vergabestellen und Unternehmen, wenn es zu Rückfragen rund um die Nutzung der Systeme kommt. Ein guter Support kann dabei helfen, sowohl die Akzeptanz bei Mitarbeitern der Vergabestellen als auch bei Unternehmen noch weiter zu erhöhen.

Daher steht allen Nutzern der cosinex Lösungen ein qualifiziertes Support-Team bereit, welches unsere Anwender vom „1st- bis zum 3rd-Level“ sowie bei technischen Aspekten rund um den Betrieb unserer Anwendung betreut.

Neben einem E-Mail-Kontakt für Support-Anfragen und der Möglichkeit, unser Team telefonisch zu erreichen, steht ein elektronisches Service- und Support-Center 24 Stunden und 7 Tage in der Woche für Vergabestellen, aber natürlich auch für Bieter zur Verfügung. Von umfassenden Nutzeranleitungen über Hinweise zum technischen Betrieb bis hin zur Beschreibung der Standardschnittstellen stehen getreu unseres „Open Company“-Ansatzes nahezu alle wichtigen Informationen jederzeit digital zur Verfügung. Den gesamten Artikel lesen…

Vergabekammern in NRWMit Inkrafttreten der Zuständigkeitsverordnung Nachprüfungsverfahren (ZuStVO NpV NRW) zum 1. Januar diesen Jahres erfolgt eine Neustrukturierung und Zusammenlegung der bisher fünf Vergabekammern der Regierungsbezirke auf nunmehr zwei.

Für die Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster ist nun die Vergabekammer Westfalen zuständig. Für die Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln – die Vergabekammer Rheinland. Die Vergabekammern Westfalen bei der Bezirksregierung Münster und Rheinland bei der Bezirksregierung Köln werden jeweils über mehrere Spruchkörper verfügen. Eine Besonderheit gilt für die Vergabekammer Rheinland, die neben einem Spruchkörper bei der Bezirksregierung Köln über einen weiteren Spruchkörper verfügt, der seinen Sitz als Außenstelle der Bezirksregierung Köln am Standort der Bezirksregierung Düsseldorf haben wird. Nachprüfungsanträge sind zukünftig an die Vergabekammer Westfalen bzw. an die Vergabekammer Rheinland zu richten. Den gesamten Artikel lesen…

Dr. Thomas Solbach BMWi

Dr. Thomas Solbach (BMWi) während seiner Rede auf der Informationsveranstaltung © BMWi / Anja Blumentritt

Im Rahmen einer gemeinsamen Informationsveranstaltung am vergangenen Freitag (16.01.2015) in Berlin informierten das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium des Innern (BMI) über die elektronische Beschaffung bzw. E-Vergabe und die elektronische Rechnungsstellung.

Ziel der Veranstaltung war es, einen Überblick über die anstehenden Regelungen zur E-Vergabe und zur E-Rechnung zu geben und diese – neben Praxisbeispielen aber auch konkreten Fragen – gemeinsam mit den Teilnehmern zu diskutieren. Die Veranstaltung stieß mit über 130 Vertretern überwiegend aus Bund, Ländern und Kommunen auf ein erwartbar reges Interesse.

BMWi-Staatssekretärin Gleicke: „Bund, Länder und Kommunen müssen sich frühzeitig auf die neue Pflicht zur Nutzung der E-Vergabe einstellen. Mir ist wichtig, dass wir die E-Vergabe als Chance für die öffentliche Hand, aber auch für die Wirtschaft begreifen. Die E-Vergabe leistet einen wesentlichen Beitrag zur Vereinfachung und zur Erhöhung der Transparenz von Vergabeverfahren.“  Den gesamten Artikel lesen…

Grammatik im wörterbuchWie man die E-Vergabe technisch umsetzt, wissen wir. Zu der Frage, wie man sie richtig schreibt, waren wir aufgrund von sehr unterschiedlichen Ansätzen in der Praxis und im Netz unsicher: Von eVergabe über e-Vergabe bis hin zur E-Vergabe werden viele denkbare Schreibweisen verwendet.

Wir, die „Technische Redaktion“ der cosinex, die sowohl die Dokumentation unserer Produkte übernimmt, aber auch diesen Blog betreut, wollten der Frage auf den Grund gehen. Zunächst haben wir uns mit einem Diskussionsbeitrag über das Deutsche Vergabenetzwerk (kurz: DVNW) in der „Fach-Community“ umgehört, wie dies dort gesehen oder gehandhabt wird. Die darauf folgende Diskussion im DVNW und die Anzahl der Beiträge war gleichermaßen beachtlich wie im Ergebnis uneinheitlich: Einige votierten für die Schreibung „E-Vergabe“, andere präferierten „eVergabe“ oder „e-Vergabe“. Nachdem auf diesem Wege keine einvernehmliche Schreibweise erreicht werden konnte, haben wir uns Rat von Sprachexperten geholt und u.a. Herrn Prof. Dr. Hans-Rüdiger Fluck, Professor für Germanistik und angewandte Linguistik an der Ruhr-Universität Bochum, zu dieser Frage interviewt bzw. parallel auch bei der Duden-Redaktion nachgefragt. Den gesamten Artikel lesen…

BM Sigmar Gabriel (BMWi) 2014|VergaberechtsreformNachdem in den vergangenen zwei Jahren die „Neuen EU-Vergaberichtlinien“ im Fokus der vergaberechtlichen Entwicklung standen, sind wir spätestens mit dem Kabinettsbeschluss zum Eckpunktepapier Vergaberechtsreform 2016 am vergangenen Mittwoch (den 07. Januar 2015) – zumindest terminologisch – weiter: Die „Vergaberechtsreform“ steht an.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel: „Von der öffentlichen Beschaffung geht ein wichtiger Impuls für Wachstum und Wettbewerb aus. Denn das jährliche bundesweite Beschaffungsvolumen macht mindestens 10 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts aus. Bis April 2016 müssen wir drei neue EU-Richtlinien zur Vergabe öffentlicher Aufträge und Konzessionen umsetzen. Diese Gelegenheit nutzen wir, um unser Vergaberecht modern, einfach und anwenderfreundlich zu machen. Die Vergabeverfahren werden effizienter und schneller. Zudem wird die Möglichkeit der öffentlichen Hand gestärkt, u. a. auch soziale oder ökologische Aspekte bei der Vergabe zu berücksichtigen. Dadurch wird die Vergabe öffentlicher Aufträge nachhaltiger.Den gesamten Artikel lesen…

Logo VergabemanagementsystemMitte Dezember wurde die Version 6.1.2 des Vergabemanagementsystems (kurz VMS) ausgeliefert. Was aufgrund der dreistelligen Versionsnummer wie ein „Minor-Release“ wirkt, bietet insbesondere im Hinblick auf die im Produktstandard verfügbaren Schnittstellen viel Neues: Von einer Aktualisierung der Schnittstelle zur Übermittlung der Bekanntmachungsinformationen an das Amt für Veröffentlichungen der EU (SIMAP) über die Anbindung von ERP-Systemen bis hin zur möglichen Anbindung von Dokumentenmanagement- oder Archivsystemen.

Funktional sind eine Reihe von Aktualisierungen und Erweiterungen verfügbarerer Formulare zu nennen sowie ein Highlight, mit dem wir der zunehmend elektronischen Aktenführung der Vergabeakten im VMS noch weiter Rechnung tragen wollen – der abschließenden Archivierung von Vergabeakten.

Aktualisierungen und Erweiterungen im Bereich der Schnittstellen

Moderne Verwaltungssoftware muss sich heute unterschiedlichsten Anforderungen stellen. Hierzu gehört u.a. die Möglichkeit, solche Systeme webbasiert (egal, ob im Rahmen des Eigenbetriebs im Intranet oder als Cloud- bzw. Software as a Service-Angebot im Internet), d.h. über einen aktuellen Internet-Browser am Arbeitsplatz, nutzen zu können; darüber hinaus aber auch, sie mit relativ geringem Aufwand und über Standardschnittstellen in bestehende Systemlandschaften integrierbar zu machen. Den gesamten Artikel lesen…