Neue Version 6.5.2 des Vergabemarktplatz

Logo VergabemarktplatzDie nächste reguläre Version des cosinex Vergabemarktplatz (VMP) ist die Version 6.6. In den kommenden Tagen wird den Betreibern von E-Vergabeplattformen auf Basis der cosinex Lösungen (u.a. vergabe.NRW, Vergabemarktplatz Brandenburg, vergabe.RLP sowie des Deutschen Vergabeportal) insb. aufgrund der erforderlichen Erneuerung bestimmter Signaturzertifikate im Bereich der elektronischen Angebotsabgabe ein sog. Minor-Release als Zwischenversion zur Verfügung gestellt.

Aufgrund des agilen Vorgehens in der Softwareentwicklung der cosinex können mit dieser Version 6.5.2 bereits erste Funktionen zur Verfügung gestellt werden, die für die Version 6.6 vorgesehenen waren, z.B. die (mandanten- bzw. vergabestellenabhängige) Anzeige der Anzahl eingegangener elektronischer Angebote vor dem Angebotseröffnungs- bzw. Submissionstermin.

Anzahl elektronischer Angebote vor Angebotsöffnung/Submission

Elektronisch eingegangene Angebote können – den Anforderungen des Vergaberechts entsprechend – durch die Vergabestelle erst mit Erreichen der Angebotsöffnungsfrist bzw. des Submissionstermins geöffnet werden. Vor diesem Zeitpunkt wird systemseitig eine Öffnung der Angebote durch die Vergabestellen gesperrt.

Aufgrund korruptionspräventiver Vorgaben einzelner Vergabestellen wurde bislang vor Erreichen der Frist auch nicht angezeigt, ob bzw. wieviele elektronische Angebote eingegangen sind – dies entsprechend der Trennung (bei einzelnen Vergabestellen) zwischen Post- und Submissionsstelle im postalischen Verfahren.

Durch die stetige Zunahme an Vergabeverfahren, bei denen nur noch elektronische Angebote zugelassen werden, wird diese Information für die Vergabestellen, die dies im postalischen Verfahren bislang anders handhaben, jedoch noch wichtiger. Gerade die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Vergabestellen stellen für die technische Umsetzung eine besondere Herausforderung dar.

Unterschiedliche Anforderungen an den Vergabemarktplatz

Für unser Produktmanagement und Entwicklungsteam des VMP ergab sich hiernach die Anforderung, dass einige Vergabestellen systemseitig (u.a. aufgrund bestehender korruptionspräventiver Vorgaben) keine (!) Information erhalten möchten, ob bzw. wie viele elektronische Angebote eingegangen sind, andere Vergabestellen hingegen diese Information auch bereits vor Erreichen des Angebotsöffnungs- bzw. Submissionstermins benötigen oder jedenfalls wünschen.

Wie bei den Modulen der cosinex in solchen Fällen üblich ist, wurde die Funktion nun mandantenindividuell konfigurierbar umgesetzt. D.h. für jeden Mandanten (Vergabestelle bzw. Öffentlichen Auftraggeber) kann durch die Verfahrensbetreuung bzw. den Support der E-Vergabeplattform konfiguriert werden, ob die Anzahl der eingegangenen elektronischen Angebote auch vor Erreichen der Submissions- bzw. Angebotsöffnungstermine angezeigt werden soll oder nicht.

Screenshot VMP

Dabei wird die Information, welches Unternehmen ein Angebot abgegeben hat, weiterhin geschützt. Das Angebot selbst liegt zum Zeitpunkt der Anzeige, bis zur Angebotsöffnung / Submission – wie gewohnt – weiterhin ausschließlich auf dem Sicherheitsserver.

Bereitstellung der neuen Funktion für Vergabestellen

Die Funktionalität sowie die Möglichkeit der mandanten- bzw. vergabestellenabhängigen Konfiguration wird – wie bei unseren E-Vergabe-Modulen üblich – allen Betreibern entsprechender Vergabeplattformen im Rahmen der Pflege der Software, d.h. ohne weitere Kosten zur Verfügung gestellt. Die Konfiguration der Vergabestellen/Mandanten wurde angesichts der Kritikalität der Funktion selbst und nach einer Reihe von Kundenbefragungen gestaffelt vorgenommen:

  • Für die bestehenden Mandanten/Vergabestellen ist die Funktion standardmäßig deaktiviert. Soweit also z.B. aufgrund korruptionspräventiver Vorgaben nicht gewünscht wird, dass die Anzahl elektronisch eingegangener Angebote angezeigt werden soll, müssen am bestehenden Mandanten keine Änderungen vorgenommen werden.
  • Neuen Nutzern, d.h. Vergabestellen oder Öffentlichen Auftraggeber, für die ein neuer Mandant angelegt wird, wird die Ansicht der Anzahl eingegangener elektronischer Angebote standardmäßig aktiviert, da nach unseren bisherigen Auswertungen die Funktionalität von der Mehrheit der Auftraggeber gewünscht wird. Die Anzeige vor Angebotsöffnung, ob und wie viele elektronische Angebote eingegangen sind, kann jedoch bereits mit Einrichten des Mandanten jederzeit deaktiviert werden.

Nach umfassenden Befragungen vieler Vergabestellen sind wir sicher, hiermit einen für die unterschiedlichen Vergabestellen optimalen Weg gefunden zu haben“, erklärt Carsten Czyszewski, Produktmanager und Leiter des VMP-Entwicklungsteams.

Mandanten, die eine Änderung der Standard-Konfiguration wünschen, können sich hierfür an die zuständige Verfahrensbetreuung wenden. Etwaiger Aufwand bzw. Kosten für die Änderung der Konfiguration hängen – wie immer – von den individuellen Absprachen zur Verfahrensbetreuung und dem Betreiber der jeweiligen Vergabeplattform ab.

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

2 Gedanken zu “Neue Version 6.5.2 des Vergabemarktplatz

  1. Hallo Frau Loeben,

    vielen Dank für die freundliche Rückmeldung. Dies bestärkt uns natürlich darin, solche Punkte entsprechend konfigurierbar umzusetzen. Ihre Anfrage bezüglich der Änderung der Mandantenkonfiguration ist bereits weitergegeben.

    Viele Grüße
    VMP-Team

  2. Schön, dass Sie diese Änderung bringen. Ich begrüße das sehr, vor allem weil ich schon vor mehr als einem Jahr dieses Thema angesprochen habe. In bestimmten Fällen ist es einfach erforderlich, dass man weiß wie viele Angebote eingegangen sind, um noch reagieren zu können.
    Sollte die Nachrüstung für uns kostenfrei sein, würde gern für unseren Eintrag als Vergabestelle auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg diese Funktion einrichten lassen. Wenn nicht bitte ich um Nachricht, weil es dann der Zustimmung der Geschäftsführerin bedarf. Weiter so!!!
    mit vielen Grüßen C. Loeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz