Vorgaben des Bundes zur Rechtskonformität der E-Vergabe

Logo BMWIMit dem Datum vom 09. Juli 2004 ist das Papier des damaligen Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit nicht mehr das jüngste aller offiziellen Positionspapiere zur E-Vergabe aber sicher eines der validesten. Dies zeigt sich bereits darin, dass die dort beschriebenen Anforderungen kaum an Aktualität verloren haben und zum Teil sogar von den neueren vergaberechtlichen Regelungen aufgegriffen wurden bzw. diese konkretisiert haben.

Einer der wichtigsten Schlüsse in diesem Papier stellt neben den rechtlichen Anforderungen vor allem der angenommene modulare Aufbau einer E-Vergabe-Architektur dar. So wird konsequent zwischen Vergabeplattform einerseits und Vergabemanagementsystem zur Unterstützung der vergabestelleninternen Prozesse andererseits unterschieden. Konsequenterweise hat auch der Bund selbst in dem damaligen Projekt „Öffentlicher Eink@uf“ zwischen dem Teilprojekt „E-Vergabe“ (Vergabeplattform) sowie dem Teilprojekt zur Abwicklung der vergabestelleninternen Vorgänge (Vergabemanagementsystem „Workflow“) unterschieden – neben dem „Kaufhaus des Bundes“ als System zur Abwicklung bzw. Bewirtschaftung von Rahmenverträgen und drittem Teilprojekt.

Ebenfalls spannend sind die Gründe, die für diesen modularen Aufbau des Gesamtprojektes angeführt wurden:

  • Minimierung des Realisierungsrisikos des Gesamtprojektes,
  • größere technologische Unabhängigkeit und
  • die Möglichkeit für Vergabestellen eventuell bereits vorhandene eigene Vergabemanagementsysteme in die „E-Vergabe“ zu integrieren, welche die internen Prozesse solcher Vergabestellen elektronisch unterstützen.

Bei allem ist und bleibt dieses Papier auch angesichts der anstehenden Pflicht zur Elektronischen Vergabe eine gute „Checkliste“ sowie eine interessante Lektüre zum „Öffentlichen Einkauf“ und der damit zusammenhängenden Frage nach den richtigen Architekturmodellen.

Die Unterlage mit den Anforderungen an eine rechtskonforme Vergabeplattform finden Sie unter folgendem Link: Rechtskonformität der E-Vergabe.

Beitrag empfehlen

Verwandte Beiträge

Besuchen Sie uns auch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Formularschutz